Weltwoche logo
Suchbegriff
Aktuelle Ausgabe 01. März 2024
Nummer 9
Roger Köppel
Zwölf CIA-Bunker in der Ukraine
Die New York Times enthüllte in einer ihrer jüngsten Ausgaben, der amerikanische Geheimdienst CIA betreibe seit rund zehn Jahren insgesamt zwölf geheime Kommandobunker in der Ukraine, unweit der russisch...
Weltwoche
Prof. Walter Hollstein schreibt eine Hommage an die Männer, Sarah Pines trifft Michel Onfray zum grossen Gespräch, Francis Pike begutachtet Diamanten, Tom Kummer fährt Ski
Werner J. Patzelt
Die Tragödie der Union
Angela Merkel und ihre Nachhut haben ein grosses Erbe ruiniert. Das bürgerliche Deutschland ist heute so zersplittert wie das linke.
Matthias Matussek
Liebe Taz
Endlich ist bei euch der Groschen gefallen: Eine linke, antiautoritäre Zeitung, die sich der Regierungspropaganda verschreibt, landet in einer Aporie, einer gedanklichen Sackgasse! Einer eurer Redakteure schrieb zu den jüngsten Übergriffi...
Amy Holmes
Genug gezahlt für den «ewigen Krieg»
Präsident Joe Biden ist entsetzt über den Widerstand der Republikaner gegen zusätzliche militärische Mittel für die Ukraine und sagte Reportern auf dem Rasen des Weissen Hauses: «Es ist einfach s...
Wolfgang Koydl
Johannis, Rutte, Mary Poppins, Trump, Prinz Harry, Schulz, von der Leyen, Rees-Mogg, ­Michel, Gauck, Putin
Klaus Johannis, stilles Wasser, strebt nach Höherem. Aus heiterem Himmel hat Rumäniens Staatspräsident in let...
Thilo Sarrazin
«Kampf gegen rechts»
Wie sich die Guten gegen Kritik abschirmen.
Walter Hollstein
Männer sind einfach unersetzlich
Der Feminismus hat gesiegt. Männlichkeit gilt heute als Abweichung vom Normalen. Falsch! Ohne Männer hätten wir Chaos und Anarchie statt Ordnung und Sicherheit.
Oliver Stock
Katzenkampf unter Wirtschaftsweisen
Frauen streiten anders als Männer, schrieb Stefan Zweig in «Maria Stuart». Die deutsche Gegenwart bestätigt die Beobachtung des Jahrhundertschriftstellers.
Kurt W. Zimmermann
Es lebe das Bildungsbürgertum
Beneidenswertes Deutschland. Es ist das einzige westliche Land ohne Zeitungssterben.
Alexander Wendt
Kunst des Obenbleibens
Deutschlands Bürgerliche surfen auf den Wellen des Zeitgeists. Sie nennen diese Politik pragmatisch – bis zum Untergang.
Urs Gehriger
Trumps Weg zum Sieg
Ohne Stimmen in der Mitte habe der Ex-Präsident keine Chance aufs Comeback, hören wir. Die Kritiker übersehen den zentralen Punkt dieser Wahl.
Alexander Grau
Ewig unangepasst
Die bürgerliche Uschi Glas ist die eigentliche Rebellin der Kulturszene. Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag!
Sarah Pines
«Wir müssen die Unterwerfung unter das EU-Regime beenden»
Michel Onfray ist vielleicht Frankreichs meistangefeindeter Intellektueller. Warum? Weil er Klartext spricht. So wie hier.
Jürg Altwegg
Das Land ist pleite, die Stimmung revolutionär
Vor neun Uhr abends ging die Visite bei der Pariser Landwirtschaftsmesse nie zu Ende. Den Apéro spendierten dann jeweils die Bierbrauer. Ihr Präsident zapft...
Cora Stephan
High Heels und Heldenmut
Annalena Baerbock flieht vor einer russischen Drohne – stilvoll auf hohen Absätzen. Sieht so feministische Aussenpolitik aus?
Julie Burchill
Wir schaffen das
Das Vereinigte Königreich hat eine Zukunft. Sie ist konservativ und heisst Kemi Badenoch.
Francis Pike
Diamanten waren für immer
Die legendären Edelsteine verlieren an Strahlkraft. Laborprodukte laufen Originalen den Rang ab. Im Zeitalter von Bling-Bling und Gutmenschentum sehen klassische Juwelen alt aus.
Douglas Murray
Google cancelt Weisse
Wir sind durchweg intolerante, homophobe weisse Heuchler und gehören umerzogen. So jedenfalls sieht es die Tech-Industrie. Nein, das ist keine Übertreibung.
Peter Littger
Dr.-Spiele
Über die eigentümliche Sehnsucht der Deutschsprachigennach zwei Buchstaben mit Punkt.
Jürgen Wertheimer
Venezianischer Odysseus
«Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen», schrieb Goethe. So soll es sein! Wir müssen weltanschauliche Hürden überwinden. Das Vorbild heisst Marco Polo.
Bence Bauer
Orbáns Meisterzug
Der langjährige Verfassungsrichter Tamás Sulyok ist neuer Staatspräsident Ungarns. Regierungschef Viktor Orbán setzt ein starkes Zeichen für Rechtsstaatlichkeit.
Anabel Schunke
Schöne neue Schönheitskönigin
Eine Iranerin wird Miss Germany. Damit ist auch der letzte Bereich Deutschlands wokeisiert.
Tom Kummer
Unsere Lust schmilzt nie
Bekenntnisse eines Ski-Egoisten.
Andreas Thiel
Entnazifizierung
Ein Drama in drei Akten über den postklimatischen Faktenkollaps im Zuge des aussenpolitischen Klimafeminismus im frühen 21. Jahrhundert Die Personen der Handlung: Ostukrainer Westukrainer Russe ...
Tamara Wernli
Die Lüge, die Frauen heute erzählt wird
Man kann nicht alles haben. Auch wenn es verlockend scheint.
Pascal Morché
Schwabing, ein deutsches Lebensgefühl
Der Münchner Stadtteil ist seit über hundert Jahren ein Spiegel von Kultur und Gesellschaft. Thomas Mann und Adolf Hitler lebten hier, Andreas Baader, Uschi Obermaier und Helmut Dietl.Heute ist das grüne Bürgertum im einstigen Bohème-Viertel zu Hause. Was hat sich verändert?Das ist die Schwabing-Saga, eine deutsche Geschichte von Künstlern, Krawallen und Karrieren.
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Jasper Johns, Flag Above White with Collage, 1955 – Nichts anderes sind Flaggen als im Wind mal wehende, mal hängende Symbole, die vom Geist des Landes erzählen, in dem sie wehen. Kaum eine dürfte so bekannt sein wie die...
Joachim Starbatty
Von Marx auf die falsche Fährte gelotst
Der Kapitalismus schaffe Ungleichheit und zerstöre die Umwelt, behauptet der Historiker Friedrich Lenger. Er macht es sich zu einfach.
Claudia Olk
Verschwinden, suchen, wiederfinden
Maggie O’Farrell: Hier muss es sein. Piper. 544 S., 36.90 Die Romane Maggie O’Farrells wenden sich in den letzten Jahren zunehmend historischen Stoffen und ihren literarischen Bezügen zu...
Pia Reinacher
Eine «andere» Literaturgeschichte
Michael Krüger: Verabredung mit Dichtern. Erinnerungen und Begegnungen. Suhrkamp. 447 S., Fr. 43.90 Der Hang zum Suchtlesen zeigte sich schon in der Kindheit. In den spartanischen Zeite...
Alexander Grau
Machtstrategien der neuen Eliten
Alexander Wendt: Verachtung nach unten. Wie eine Moralelite die Bürgergesellschaft bedroht – und wie wir sie verteidigen können. Lau. 372 S., Fr. 39.90 In den westlichen Gesellschaften hat...
Benjamin Bögli
Mike Tyson, der Intellektuelle
Werner Herzog: Die Zukunft der Wahrheit. Carl Hanser. 112 S., Fr. 33.90 Werner Herzog weiss natürlich, dass Wahrheit weder eine Zukunft noch eine Vergangenheit haben kann. Trotzdem trägt sei...
Peter Ruch
Vertreibungen und Umsiedlungen
Nationen hast du vertrieben, unsere Vorfahren aber eingepflanzt (Psalm 44, 3). – Die Vertreibung aus ihrem Wohngebiet ist eine leidvolle Erfahrung unzähliger Menschen. Im Alten Testament wird die Einwander...
Linus Reichlin
Erikas Filme
Kürzlich schaute ich mir im Zusammenhang mit meiner Schlaflosigkeit nachts um drei Uhr auf der Website «Erika Lust» Pornofilme an, die von Frauen für Frauen gedreht werden. Ich dachte, dass es mich vielleicht schläfrig mach...
Mark van Huisseling
Wie ich ein Mann wurde
Ich hatte fast vergessen, dass die Schweiz noch eine Armee unterhält. Doch in den vergangenen Wochen bekam man reichlich reminders, Erinnerungen, daran, falls man Zeitungen liest – «Milliarden-Lücke bei der Armee?...
Dania Schiftan
Neues Übungsfeld
Liebe Dania, meine Freundin und ich senden uns gegenseitig gerne sexy Textnachrichten. Das macht uns an. Im Bett sind wir dann leider weitaus weniger mutig. Haben Sie uns einen Tipp, wie wir das ändern können...
Weltwoche
Leserbriefe
Andere Sicht Nr. 7 – «Die Welt sollte ein Ganzes sein»Interview von Tucker Carlson mit Wladimir Putin Dank Tucker Carlson wissen wir jetzt also, was die Pläne Russlands sind und wie die Zukunft ...
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.

Abonnement
1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen

Oops! Wir konnten Ihr Formular nicht lokalisieren.

1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen

Oops! Wir konnten Ihr Formular nicht lokalisieren.

1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen

Oops! Wir konnten Ihr Formular nicht lokalisieren.

1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen

Oops! Wir konnten Ihr Formular nicht lokalisieren.

1. Start
2. Ihre Angaben
3. Abo prüfen
Startdatum: 04.03.2024
Mit der Bestellung akzeptieren Sie unsere AGBs.
Ihre Angaben
    (Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden)
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.