Weltwoche logo
Suchbegriff
Aktuelle Ausgabe 23. Februar 2024
Nummer 8
Roger Köppel
Scholz stoppt den Taurus
Deutschland wird vorerst keine Marschflugkörper gegen Russland zur Verfügung stellen. Offenbar hat der vielkritisierte SPD-Kanzler Olaf Scholz sein Veto eingelegt. Damit verhinderte er, dass sich die Bundesrepublik immer ti...
Weltwoche
Martin Renner, der Erfinder der AfD, blickt auf sein Werk, Jan van de Beek spricht über die Folgen der Massenmigration, Matthias Matussek liest Franz Kafka und ist erleuchtet
Milosz Matuschek
Freiheit für Julian Assange
Wer die Macht herausfordert, bekommt in allen Systemen Probleme – auch in der Demokratie. Der Fall des australischen Journalisten offenbart die Doppelmoral des Westens.
John J. Mearsheimer
Beruf: Reporter
Julian Assange ist Investigativjournalist. Er darf nicht für die Ausübung seiner ehrbaren Tätigkeit verfolgt werden.
Roman Zeller
Prozess in einer anderen Galaxie
Beim Verfahren gegen Julian Assange in London spielen sich eindrückliche Szenen ab. Wir haben uns mit seiner Familie und seinen Unterstützern unterhalten.
Matthias Matussek
Liebes Zusammenland
Pardon, #Zusammenland – denn du bist kein Land, sondern ein Kampagnenname diverser regierungsnaher Megafone (Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Zeit), eine aufgeschminkte Lüge, ein Propagandastück und in toto das Gegenteil von: ...
Wolfgang Koydl
Scholz, von der Leyen, Biden, Merz, Hitzfeld, Hoeness, Harris, Putin, Kim, Kim, Le Pen, Leggeri, Alichanow, Kant
Olaf Scholz, Skeptiker, hat Ursula von der Leyens Karrierepläne durchkreuzt. Brutal grätschte er dazwisch...
Sevim Dagdelen
Julian Assange und die Heuchelei in München
Das Schicksal des Journalisten Julian Assange liegt bis auf weiteres in den Händen von Victoria Sharp und Justice Johnson. Die beiden Richter an den Royal Courts in London e...
Florian Warweg
«Moralisch schwer zu ertragen»
Ich stellte Robert Habeck eine einfache Frage zur Personalpolitik in seinem Ministerium. Hier lesen Sie, wie er mich daraufhin mundtot machen wollte.
Rafael Lutz
«In Russland weitgehend bedeutungslos»
Der frühere Schweizer Nachrichtenoffizier Jacques Baud sieht den Nawalny-Kult kritisch. Er hat ein Buch über den russischen Politiker geschrieben. So tragisch dessen Tod sei: Alexei Nawalny sei kein Freiheitsheld gewesen.
Alex Baur
Gonzalo Lira und die Propaganda
Am 12. Januar starb der amerikanische Blogger und Selenskyj-Kritiker Gonzalo Lira in einem ukrainischen Gefängnis an einer Lungenentzündung. Der mit einer Ukrainerin verheiratete und in Charkiw ...
Kurt W. Zimmermann
Medien im Massenaufmarsch
Deutsche Journalisten machen ungern nüchterne Analysen. Sie machen lieber erregte Kampagnen.
Mark van Huisseling
Amerikas zweitgrösster Showman
Wo Snoop Dogg ist, ist oben. Und wenn er mal unten ist, ist unten oben. Seit neustem findet der Rapper, Schauspieler und Unternehmer Donald Trump toll.
Klaus Schwab
Optimismus ist Pflicht
Der verlorene Zukunftsglaube als Krankheit westlicher Gesellschaften.
Julie Burchill
Karolinas Krönung
Schönheitsköniginnen haben es immer schwerer: Miss Japan musste sogar den Titel zurückgeben.
Philipp Gut
Der Mann, der die AfD erfand
Martin Renner gab der erfolgreichen deutschen Oppositionspartei Namen und Logo. Ohne ihn wäre aus dem einstigen Professorenklub nie eine politische Kraft geworden. Wie sieht er sein Werk heute?
Urs Gehriger
Migration zerstört den Wohlfahrtsstaat
Setzt sich die Masseneinwanderung fort, gefährdet sie die Grundsäulen unserer Gesellschaft, sagt der niederländische Mathematiker und Kulturanthropologe Jan van de Beek. Seine Studie löst eine Kontroverse aus. Hier nimmt er Stellung zu den drängendsten Fragen.
Wolfgang Koydl
Stählernes Röschen
Ursula von der Leyen führt die EU wie eine absolutistische Herrscherin. Nun will sie sich für eine zweite Amtszeit krönen lassen.
Anabel Schunke
Undemokratische Umtriebe
Wir leben in Zeiten, in denen Linke beim Totalitarismus aus den eigenen Reihen schweigen.
P. J. Blumenthal
Showdown der Muslime
Sunniten und Schiiten ringen in der islamischen Welt seit 1979 um die Vorherrschaft. Der Kampf erinnert an den Dreissigjährigen Krieg zwischen Protestanten und Katholiken.Befinden wir uns in einem konfessionellen Konflikt von welthistorischer Bedeutung?Vieles spricht dafür.
Tamara Wernli
Zirkus der Hilfsorganisationen
Bevor ich Luxuskreuzfahrten für Manager mitfinanziere, kündige ich meine Spende.
Matthias Matussek
Er ist die Axt für das gefrorene Meer in uns
Franz Kafka trifft ins Herz. Seine Bücher sind absolute Literatur. Ein Entrücktheitszauber und Jenseitsrausch beseelt diese Werke. Sie erleuchten uns noch hundert Jahre nach dem Tod ihres Schöpfers.
Michael Bahnerth
Ikone der Woche
Ernst Ludwig Kirchner, Im Cafégarten, 1914 – Das Unbeschwerte war auch schon leichter. Die Weltenlast gewinnt mit jeder Umdrehung der Erde um sich selbst an Gewicht, all die Kriege, all die Konflikte, all das Leid, all d...
David Engels
War Tolkien rechtsextrem?
Eine neue, erweiterte Ausgabe der Briefe Tolkiens ermöglicht einen vertieften Einblick in sein Frauenbild, seine politischen Ansichten und seine Religiosität.
Walter Hollstein
Deutsche Schuld, deutsches Leid
Felix Bohr / Eva-Maria Schnurr (Hg.): Kriegsgefangene. DVA / Spiegel-Buchverlag. 240 S., Fr. 34.90 Hauke Goos / Alexander Smoltczyk (Hg.): Ein Sommer wie ...
Sylvie-Sophie Schindler
Sympathische Trostlosigkeit
Michela Murgia: Drei Schalen. Wagenbach. 160 S., Fr. 29.90 Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Es ist gewiss tröstend, dass einige grimmsche Märchen so enden. Und best...
Pascal Morché
Stolz, introvertiert, unwiderstehlich
Prisca Roth: Genua — La Superba. Hier und Jetzt. 472 S., Fr. 42.90 Wer von Genua als einer der schönsten Städte Italiens schwärmt, erntet meist ungläubige Blicke. Genua, das ist für v...
Gerhild Heyder
Mensch gegen Tier
Gaea Schoeters: Trophäe. Aus dem Niederländischen von Lisa Mensing. Zsolnay. 256 S., Fr. 33.90 In diesem Roman geht es um die Grosswildjagd, und wer damit nichts anfangen kann oder das Safari-G...
Peter Ruch
Künstliche Intelligenz und echte Erkenntnis
In Jesus Christus seid ihr reich geworden an allem: reich an Wort und Erkenntnis aller Art (1. Korinther 1,5). – Das Gymnasium gilt als idealer Bildun...
Mark van Huisseling
Ich, neuerdings links
«Was ist ein Konservativer? Ein ehemaliger Linker, der überfallen wurde.» Diese Antwort ist zwar verkürzt, zugespitzt meinetwegen, aber nicht ganz falsch. «Und was ist ein Linker? Ein ehemaliger Konservativer, der ...
Linus Reichlin
Der nächste Tag kommt und kommt nicht
So müde. Seit fünf Nächten nicht mehr richtig geschlafen. Weiss auch nicht. Kann am neuen Bett liegen. Kann an der neuen Wohnung liegen. Kann am Hund liegen. Liegen, liegen! Was für ein s...
Dania Schiftan
Auswirkungen von Dating-Apps
Liebe Dania, haben die Leute seit dem Aufkommen von Dating-Apps eigentlich mehr Sex? R. M., Wädenswil Das erhöht die Möglichkeit, dass es beim Live-Date auch wirklich...
Weltwoche
Leserbriefe
Politik des Wahnsinns Nr. 7 – «Zehn Millionen sind nicht genug»Hubert Mooser über Migrationspolitik Offenbar laufen viele der Schutzsuchenden mit Messern herum. Das Gewaltpotenzial, das wir uns ...
Die Weltwoche - das ist die andere Sicht!

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche.ch/weltwoche.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels, an Protagonisten des Zeitgeschehens oder an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Wählen Sie im Zweifelsfall den subtileren Ausdruck.

Unzulässig sind:

  • Antisemitismus / Rassismus
  • Aufrufe zur Gewalt / Billigung von Gewalt
  • Begriffe unter der Gürtellinie/Fäkalsprache
  • Beleidigung anderer Forumsteilnehmer / verächtliche Abänderungen von deren Namen
  • Vergleiche demokratischer Politiker/Institutionen/Personen mit dem Nationalsozialismus
  • Justiziable Unterstellungen/Unwahrheiten
  • Kommentare oder ganze Abschnitte nur in Grossbuchstaben
  • Kommentare, die nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen)
  • Kommentare, die kommerzieller Natur sind
  • Kommentare mit vielen Sonderzeichen oder solche, die in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • Kommentare, die mehr als einen externen Link enthalten
  • Kommentare, die einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Kommentare, die nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu
  • Kommentare, die nicht auf Deutsch sind. Die Forumssprache ist Deutsch.

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Prüfer sind bemüht, die Beurteilung mit Augenmass und gesundem Menschenverstand vorzunehmen.

Die Online-Redaktion behält sich vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Wir bitten Sie zu beachten, dass Kommentarprüfung keine exakte Wissenschaft ist und es auch zu Fehlentscheidungen kommen kann. Es besteht jedoch grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Über einzelne nicht-veröffentlichte Kommentare kann keine Korrespondenz geführt werden. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.

Abonnement
1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen

Oops! Wir konnten Ihr Formular nicht lokalisieren.

1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen

Oops! Wir konnten Ihr Formular nicht lokalisieren.

1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen

Oops! Wir konnten Ihr Formular nicht lokalisieren.

1. Start
2. Ihre Angaben
3. Zahlungsart
4. Abo prüfen

Oops! Wir konnten Ihr Formular nicht lokalisieren.

1. Start
2. Ihre Angaben
3. Abo prüfen
Startdatum: 25.02.2024
Mit der Bestellung akzeptieren Sie unsere AGBs.
Ihre Angaben
    (Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden)
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.